think global - act local

Unsere kleine Farm. Fangen wir mal mit dem Wasser an: Es kommt direkt aus dem Berg, schmeckt einfach grandios und ist super gesund. Ihr könnt es jederzeit aus dem Wasserhahn direkt trinken. Wir sind zwar keine Landwirte, aber wir ziehen Salat, Gemüse und Kräuter in unserem kleinen Garten. Wir geben uns Mühe, die meisten Produkte aus der Nachbarschaft und aus biologischem Anbau zu bekommen, was natürlich leider nicht immer möglich ist.
Wann immer unser Nachbar Jakob schlachtet, können wir mit Fleisch vom Verditzer Gallowayrind aufwarten. Frischen Fisch beziehen wir direkt in Feld am See: In sorgfältiger und naturnaher Aufzucht bietet Andreas Hofer von „Kärntenfisch“ u.a. Regenbogenforelle, Saibling, Lachsforelle und „Kärntna Låxn“ an.

Das Mineralwasser kommt aus der Quelle in Obermillstatt und wird auch zu den Limonaden verarbeitet, die Ihr hier bekommt, ebenso wie die Säfte aus dem Obst umliegender Bauern produziert werden. Da jeder Bauer sich einzeln mit Ökosiegel zertifizieren lassen müsste, wird darauf verzichtet - „bio“ ist das Obst aber allemal!

Meersalz und Olivenöl bringen wir direkt von unseren Ausflügen Slowenien mit, wenn wir ein paar Tage unser „Narrow House“ in Piran besuchen.