old house - new spirit

Geschichtsträchtig. Bis Anfang der 50er Jahre des letzten Jahrhunderts wurde der Rohrerhof als Bauernhof bewirtschaftet. 1951 wurde die Idee geboren, ein paar Zimmer für Gäste zu errichten. Jedes der drei Zimmer war mit einem Holzofen und einem Waschtisch ausgestattet... Seitdem ist viel Zeit vergangen und das Haupthaus beherbergt mittlerweile nicht nur die von dem Berliner Künstler Wolfgang Flad gestaltete Stube, sondern neben Lobby, Rezeption, Gästeküche und Video Lounge auch 9 Zimmer der unterschiedlichsten Kategorien. Erhalten geblieben sind jedoch das schöne alte Treppenhaus, die alte Kärntner Decke und der traditionelle Kachelofen.

Außen hui - innen auch. Das in Würde gealterte Gehöft wurde von außen in den letzten Jahrzehnten kaum verändert - und das ist auch gut so. Umso spannender sind die Innenräume, die in unterschiedlichen Farben mit den alten Einbauten und Holztönen kontrastieren und harmonieren. Alle Zimmer wurden jüngst renoviert oder wieder einmal neu gestaltet - langweilig wird es auf jeden Fall nicht.

Meet and greet: Sei es auf der pinken Bank  oder auf der Sonnenterrasse vor dem Haus, bei einem Gesellschaftsspiel in der Stube, beim Essen oder einem kleinen Schwatz in der Lobby, hier kann man immer ins Gespräch mit Gastgebern und Gästen kommen. Kann man - muss man aber nicht.